Dr. Daniel Risch
Daniel Risch ist seit dem 30. März 2017 Regierungschef-Stellvertreter Liechtensteins und leitet seither das Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport.

Daniel Risch studierte Betriebswirtschaft an den Universitäten Zürich und München und promovierte in Wirtschaftsinformatik in Fribourg und Melbourne. Nach dem Doktorat stieg er 2007 bei einer der führenden E-Business-Agenturen in Zürich ein und entwickelte dort E-Business-Lösungen für diverse Grosskunden. Nach vielen Jahren im Ausland kehrte der Schaaner Bürger im Januar 2015 arbeitstechnisch wieder in seine Heimat zurück. Von Januar 2015 bis März 2017 war er Mitglied der Geschäftsleitung der Liechtensteinischen Post AG und verantwortete die Bereiche Marketing, Verkauf, Informatik und E-Business.

Nebenberuflich nahm Risch verschiedene Verwaltungsratsmandate in Liechtenstein und der Schweiz wahr.

Er lebt gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in Triesen.
 
Die Vaterländische Union (VU) ist eine Partei im Fürstentum Liechtenstein. Die Wurzeln der VU gehen auf die 1918 gegründete, christlich-sozial ausgerichtete Liechtensteiner Volkspartei zurück. Die VU war der Motor für grundlegende politische und soziale Reformen in Liechtenstein im frühen 20. Jahrhundert und verstand sich als Arbeiterpartei, die sich für mehr demokratische Volksrechte, soziale Sicherheit, Solidarität in der Gesellschaft und auch eine starke, differenzierte Wirtschaft einsetzte und sich immer noch für diese Werte einsetzt. Die Mitgliedschaft kann von jedem Einwohner/jeder Einwohnerin Liechtensteins, der/die das 16.Altersjahr erfüllt hat, durch Erklärung erworben werden.
 
CAPTCHA-Bild
Bitte geben Sie den Code ein.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
*Pflichtfeld