Gunilla Marxer-Kranz
Gunilla Marxer-Kranz (1972) wohnt in Nendeln. Sie ist verheiratet mit Philipp Marxer und Mutter zweier Söhne im Alter von 4 und 6 Jahren. Gunilla Marxer-Kranz hat Jura studiert und das liechtensteinische Anwaltspatent erlangt. Sie arbeitet Teilzeit als Juristin bei der Wirtschaftskammer Liechtenstein.

Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit ihrer Familie in der Natur. Sei dies beim Wandern oder Skifahren in den Liechtensteiner Alpen oder – Sommer wie Winter – entlang des Sägaweiherwägs in Nendeln. In einer ruhigen Minute liest Gunilla Marxer-Kranz oder ist kreativ tätig. Fremde Länder und Kulturen faszinieren sie. Sie war daher auch ein halbes Jahr in Kolumbien und hat dort in einem Kinderhort sowie in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt gearbeitet.

Politisch ist Gunilla Marxer-Kranz eine sogenannte Quereinsteigerin. Bis anhin war sie zumeist passive Betrachterin des politischen Geschehens. Dies vor allem während ihrer Tätigkeit als Landtagssekretär-Stellvertreterin, in der sie zuständig war für die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission sowie für sämtliche EWR/EFTA- und OSZE-Belange.
 
Die Vaterländische Union (VU) ist eine Partei im Fürstentum Liechtenstein. Die Wurzeln der VU gehen auf die 1918 gegründete, christlich-sozial ausgerichtete Liechtensteiner Volkspartei zurück. Die VU war der Motor für grundlegende politische und soziale Reformen in Liechtenstein im frühen 20. Jahrhundert und verstand sich als Arbeiterpartei, die sich für mehr demokratische Volksrechte, soziale Sicherheit, Solidarität in der Gesellschaft und auch eine starke, differenzierte Wirtschaft einsetzte und sich immer noch für diese Werte einsetzt. Die Mitgliedschaft kann von jedem Einwohner/jeder Einwohnerin Liechtensteins, der/die das 16.Altersjahr erfüllt hat, durch Erklärung erworben werden.
 
CAPTCHA-Bild
Bitte geben Sie den Code ein.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
*Pflichtfeld