News
73
20.07.2018 01:26:27
08. Mai 2018

«Duo Batler»: Schlechte Verlierer


Die Angriffe von Johannes Hasler und Alexander Batliner in Richtung Daniel Risch lässt der Abgeordnete Frank Konrad nicht unerwidert.

Mit klaren Worten verurteilt der VU-Abgeordnete die Diffamierungskampagne des «Duo Batler» gegen Regierungschef-Stellvertreter. In einem Standpunkt im «Vaterland» findet der Vaduzer klare Worte für die Anschuldigungen: Alexander Batliner und Johannes Hasler bezichtigten Daniel Risch, den Landtag bewusst in die Irre geführt zu haben. Eine unsägliche Unterstellung.

 

Der Standpunkt im Wortlaut:

 

Das «Duo Batler»: Schlechte Verlierer!

In ihrem «Volksblatt»-Standpunkt vom letzten Samstag fahren der ordentliche Abgeordnete Johannes Hasler und der stellvertretende Abgeordnete Batliner, am Stammtisch mittlerweile als «Duo Batler» betitelt, schwere Geschütz auf. Sie unterstellen Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch, dass er den Landtag bewusst getäuscht und falsch informiert hätte. Es geht nun also weiter mit dem Rundumschlag der FBP der letzten Tage gegen die VU. Zuerst schlägt man in rauem Ton auf das Bürgerpaket ein und jetzt wird der Regierungschef-Stellvertreter persönlich verunglimpft und als Lügner hingestellt. Was die FBP damit bezwecken will, weiss wohl nur sie.

Was die beiden FBP-Abgeordneten damit bezwecken wollen, kann man nur erahnen. Fakt ist, meine Herren: Nein, der Landtag wurde mit dem Bericht der Regierung nicht getäuscht. Zum Zeitpunkt der Beschlussfassung des Verpflichtungskredits durch den Landtag hatte der Kanton St. Gallen die entsprechenden Finanzmittel freigegeben. Die Stadt Buchs und die Gemeinde Vaduz ihrerseits hatten jeweils das Wettbewerbsergebnis mit den Kosten sowie den Kostenschlüssel zur Kenntnis genommen und beschlossen, die nötigen Kredite in der Investitionsrechnung vorzusehen. Im Gegensatz zum Land hatten die anderen Partner zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als einmal klar Ja zu diesem gemeinsamen Projekt gesagt.

Also was soll das Ganze?

Nochmals in Erinnerung zu rufen ist, dass sich die beiden FBP-Abgeordneten in der Landtagssitzung vehement gegen dieses Gemeinschaftsprojekt ausgesprochen hatten.

Ohne Erfolg! Da wird einmal mehr krampfhaft aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Und die nächsten Anschuldigungen und Rundumschläge werden wohl nur eine Frage der Zeit sein. Dem sage ich schlechte Verlierer!

Frank Konrad



Zurück  
 
Die Vaterländische Union (VU) ist eine Partei im Fürstentum Liechtenstein. Die Wurzeln der VU gehen auf die 1918 gegründete, christlich-sozial ausgerichtete Liechtensteiner Volkspartei zurück. Die VU war der Motor für grundlegende politische und soziale Reformen in Liechtenstein im frühen 20. Jahrhundert und verstand sich als Arbeiterpartei, die sich für mehr demokratische Volksrechte, soziale Sicherheit, Solidarität in der Gesellschaft und auch eine starke, differenzierte Wirtschaft einsetzte und sich immer noch für diese Werte einsetzt. Die Mitgliedschaft kann von jedem Einwohner/jeder Einwohnerin Liechtensteins, der/die das 16.Altersjahr erfüllt hat, durch Erklärung erworben werden.
Bitte Ausfüllen
CAPTCHA-Bild
Bitte geben Sie den Code ein.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
*Pflichtfeld