Positionen

Finanzen

Dafür setzen wir uns ein:

  • Die zeitnahe Erreichung eines ausgeglichenen Staatshaushalts in der kommenden Legislaturperiode und eine verbindliche politische Aussage zur Bewahrung eines Mindestsockels an Staatsreserven.
  • Standardisierter Prozess zur Überprüfung der vom Staat wahrgenommenen Aufgaben bezüglich Einsparungen und möglicher Vereinfachungen für die Kunden der Landesverwaltung auf der Grundlage der Regierungs- und Verwaltungsreform. Wir wollen dem Grundsatz treu bleiben, dass sich der Staat bei seinen Aufgaben auf das Notwendige beschränkt und nur das selbst ausführt, was andere nicht besser können. Der eingeengte finanzielle Spielraum bedingt, dass sich der heute defizitäre Staat wieder stärker auf seine Kernaufgaben konzentriert.
  • Ausbau des DBA-Netzes nach wirtschafts- und fiskalpolitischen Prioritäten, insbesondere der Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens mit der Schweiz.
  • Einsetzen einer Arbeitsgruppe zur Ermittlung des Einsparungspotenzials bei einer engeren Zusammenarbeit in Gemeinde- und Landesaufgaben, wie dies in der Praxis teilweise bereits mit Erfolg gehandhabt wird.
  • Überprüfung einer Konzentration der Vertretungen im Ausland unter Aufrechterhaltung der heutigen Qualität in der Interessenvertretung des Landes.
  • Stärkere Beschränkung der öffentlichen Bauten und Anlagen auf das zur Aufgabenerfüllung notwendige Mass (Zweckbauten).

Wirtschaft

Dafür setzen wir uns ein:

  • Die Verbesserung des Zugangs zu den Ressourcen «Wissen» und «Fachkräfte» zur Förderung des Unternehmensstandorts Liechtenstein. Wo auch bei intensivierter Ausbildung und optimaler Erschliessung der inländischen Ressourcen zusätzliche Fachleute und Talente benötigt werden, sollen Spezialisten ─ basierend auf einem politischen Konsens und in Abstimmung mit der heutigen Grenzgängerpolitik ─ erleichtert zugelassen werden.
  • Die Stärkung des dualen Systems in der Berufsausbildung durch eine Besserstellung von Ausbildungsbetrieben, die sich für die Nachwuchsförderung engagieren und damit ermöglichen, dass für unsere Jugend genügend Lehrstellen vorhanden sind.
  • Eine auf die liechtensteinischen Verhältnisse besser zugeschnittene Raum- und Zonenplanung, damit der knappe Boden optimal ausgenützt werden kann.
  • Die Landesverwaltung soll auf der Grundlage der Regierungs- und Verwaltungsreform die notwendigen Voraussetzungen erhalten, damit Abläufe beschleunigt und Servicefunktionen erweitert werden können.
  • Weiterentwicklung der Infrastrukturen (Mobilität, Energie und Kommunikation) unter Beachtung der ökologischen Auswirkungen und den Prämissen der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts und der Finanzierbarkeit.
  • Unterstützung der Finanzdienstleistungsbranche bei der Umsetzung der Finanzplatzstrategie
  • Nutzung und Weiterentwicklung des Standortmarketings
  • KMU-Check bezüglich Bürokratieabbau unter Mitwirkung von Gewerbevertretern
  • Förderung einer durchlässigen Arbeitsmarktpolitik

Familienpolitik

Dafür setzen wir uns ein:

  • Ein bedarfsgesteuertes Transfersystem, damit die Leistungen dort ankommen, wo sie gebraucht werden (z.B. Überprüfung der kostenneutralen Umverteilung mit einer einkommensabhängigen Abstufung des Kindergeldes).
  • Die Betreuungsstrukturen für Kinder sichern, bündeln und bedarfsgerecht weiterentwickeln, einschliesslich der sprachlichen Frühförderung von Kindern.
  • Gleichstellung in der Altersvorsorge von Elternteilen, die sich ganz der Kinderbetreuung widmen oder die Erwerbstätigkeit vorübergehend aufgeben. Ein solches Modell soll zeitnah bezüglich der Finanzierbarkeit überprüft werden.
  • Ermöglichung der Zulassung von professionellen Betreuungs- und Pflegepersonen zum Schliessen von Lücken im Pflegebereich.
  • Administrative Vereinfachungen (Beratung/Unterstützung) für pflegebedürftige Personen und die Angehörigen im Bereich des Pflegegelds.
  • Neuregelung der unbefriedigenden Situation bei Schwangerschaftskonflikten unter Einbezug von flankierenden sozial- und familienpolitischen Massnahmen.

Umwelt, Energie und Mobilität

Dafür setzen wir uns ein:

  • Grundlage für die weitreichenden verkehrsplanerischen Weichenstellungen bildet ein aktualisiertes Gesamtverkehrskonzept für Liechtenstein und die Region. Rasche Aufbereitung der Entscheidungsgrundlagen bezüglich einer regionalen Verkehrslösung aus dem Raum Vorarlberg nach Liechtenstein (S-Bahn) und Einbezug der daraus gewonnenen Erkenntnisse auf das Projekt Südumfahrung von Feldkirch. Beachtung der zunehmenden Grenzgängerströme aus der Schweiz, um künftige Entwicklungen vorauszusehen und um frühzeitig adäquate Lösungen zu finden.
  • Weiterentwicklung eines durchgängigen Radwegnetzes.
  • Verantwortungsbewusster, effizienter Umgang mit knappen Ressourcen und die Bekämpfung des Klimawandels durch die Erschliessung von erneuerbaren Energiequellen. Unsere Energiestrategie setzt auf Energiesicherheit, ökologische Verträglichkeit, bezahlbare und wettbewerbsfähige Energiepreise und grössere Unabhängigkeit vom Ausland.
  • Ökologische Ausgestaltung der Wohnbauentwicklung in Liechtenstein und eine gezielte Sensibilisierung der Bevölkerung für umweltschonendes und energiesparendes Verhalten.
  • Geordnete Entwicklung von Raum und Verkehr, insbesondere durch punktuelle Verkehrsentlastungen von Wohnquartieren und Schaffung der Voraussetzungen, damit in den dafür geeigneten Gebieten gemeindeübergreifende Industrie- und Gewerbezonen entstehen können.

Gesellschaft, Bildung und Gesundheit

Dafür setzen wir uns ein:

  • Förderung der frühkindlichen Entwicklung und gezielte Unterstützung der Kinder durch Sprachförderung.
  • Wohnortnahe Schulstandorte unter Berücksichtigung der bildungs- und finanzpolitischen Prioritäten sowie der landesweiten Gleichbehandlung im Schulbautenkonzept.
  • Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit in der Gesundheits- und Spitalpolitik, damit die verschiedenen Angebote sinnvoll ergänzt und optimal auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zugeschnitten werden können.
  • Sozialverträgliches Finanzierungsmodell der Krankenversicherung vor dem Hintergrund der angestrebten Entlastung des Staatshaushalts (Alle tragen mit: Patienten, Ärzte, Krankenkassen).
  • Stärkung der Patienten-Eigenverantwortung durch entsprechende Versicherungsmodelle und Kostentransparenz bei den Leistungserbringern, um sozialverträgliche Prämien sicherzustellen.
  • Langfristige Sicherung der Sozialwerke durch ein den neuen Gegebenheiten angepasstes Finanzierungs- und Leistungskonzept.
  • Stärkung der Schulautonomie.
 
Die Vaterländische Union (VU) ist eine Partei im Fürstentum Liechtenstein. Die Wurzeln der VU gehen auf die 1918 gegründete, christlich-sozial ausgerichtete Liechtensteiner Volkspartei zurück. Die VU war der Motor für grundlegende politische und soziale Reformen in Liechtenstein im frühen 20. Jahrhundert und verstand sich als Arbeiterpartei, die sich für mehr demokratische Volksrechte, soziale Sicherheit, Solidarität in der Gesellschaft und auch eine starke, differenzierte Wirtschaft einsetzte und sich immer noch für diese Werte einsetzt. Die Mitgliedschaft kann von jedem Einwohner/jeder Einwohnerin Liechtensteins, der/die das 16.Altersjahr erfüllt hat, durch Erklärung erworben werden.
 
CAPTCHA-Bild
Bitte geben Sie den Code ein.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
*Pflichtfeld